Sonntag, 23. Juni 2019

Der Kampf mit dem Flügelchen

Die vergangene Woche hat das Flügelchen ein bisschen herumgezickt. War schwer und lahm, hat sich ein bissl taub angefühlt, wollte sich nicht bewegen und hat ein bissl weh getan.

Nutzt aber nix, nutzt gaaaar nix. Muss trotzdem brav die Übungen machen, zumindest 2x am Tag. Und die gehen eigentlich recht gut, wenngleich sie schon anstrengend sind und ich mich aktiv daran erinnern muss, zu atmen. Das mit dem Lächeln während der Übungen lass ich aber bleiben :-) Und ich bilde mir ein, dass sie auch Wirkung zeigen. Flügelchen ist ein bisschen kräftiger und beweglicher, zumindest wenn es geschubst wird. Als Belohnung gibt's dann abends im Bett beim DVD-Schauen ein Rapssamenwärmekissen. Da hört man die Schulter dann fast Schnurren :-)

Und es gibt auch wieder kleine Erfolge im täglichen Leben. Butterbrot schmieren geht jetzt schon wieder ganz normal mit der rechten Hand (in die Kantine geh ich nach wie vor nicht, obwohl ich vermutlich sowohl das Tablett mittlerweile gut tragen als auch mit Besteck essen könnte :-)). Ich hab Blusen gebügelt, zwar eher mit der linken Hand, aber die rechte hat doch ein bissl mitgeholfen. Und ich habe endlich mal wieder aufgekehrt, dass musste der rechte Arm doch die meiste Arbeit machen.

Mal sehen, was die nächste Woche bringt ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten