Sonntag, 29. Juni 2014

Newman House

Letzte Woche ist es uns auch gelungen, Newman House zu besichtigen. Das ist nämlich gar nicht so leicht.Ursprünglich war das nämlich nur ein Haus (das kleine links), wurde aber später mit dem Nebenhaus zusammengelegt und noch später von einer Universität übernommen. Dementsprechend ist es BesucherInnen nur eingeschränkt zugänglich.


Innendrin sieht man die alten Räume - wie es war, als es noch ein Herrenhaus mit tollen Empfangsräumen für die edlen Gäste war, ...


... und wie es dann später für die Uni umgestaltet wurde.


Am beeindruckendsten sind jedenfalls die umfassenden Stukarbeiten.


Samstag, 28. Juni 2014

Pferderennen

In meiner Vorstellung ist ein Pferderennen was ganz typisch Irisches - und darum wollte ich schon lange mal zu einem hingehen. Ich war ja schon bei einem Hunderennen und bei der Dublin Horse Show, aber zu einem Pferderennen hab ich's bislang noch nicht geschafft.

Darum hab ich mich gefreut, als es sich letzte Woche ergab, endlich zu einem Rennen zu gehen. Das Ganze hat sich dann aber als ein bissl kompliziert erwiesen. Begonnen hat es schon mit dem Hinweg. Zur Abwechslung ist der Racecourse sehr gut beschildert, also das Hinfinden war kein Problem. Allerdings hat mein Auto (mal wieder) herumgezickt und ich war schon sehr skeptisch, ob wir überhaupt noch ankommen. Schließlich haben wir's doch noch auf den Parkplatz geschafft, und von dort gibt's einen shuttlebus zum Racecourse. Der bleibt aber öfter mal dazwischen stehen, und Unwissenden wie mir wird nicht gesagt, was das jetzt für ein Stop ist. Zum Glück waren aber ein paar Profis im Bus, die immer wieder hilfreich mit "not yet" eingesprungen sind :-)

Und dann waren wir dort.

Nächste Herausforderung: Wo hole ich die online vorbestellten Tickets ab? Es gab eh nur 2 Schalter, und zielgerichtet hab ich natürlich den falschen angesteuert. Zum Glück war aber noch nix los, also ab zum 2. Schalter und schon waren wir drinnen.

Wir haben dann überlegt, ob wir auch mitwetten sollen. Das war aber SOOOO kompliziert, das wir diese Idee schnell aufgegeben haben :-)


Vor dem Rennen wurden die Pferde auf einer kleinen Bahn im Kreis rumgeführt (warm-up?).


Dann kamen die Jockeys und bekamen die letzten Instruktionen von den Eignern (reine Interpretation, aber klingt doch plausibel, oder?).


Rauf auf's Pferd mit den Jockeys, und ab zur Rennbahn.


Und dann geht's los! Insgesamt gab's 7 Rennen, die jeweils aber nur eine Minute oder so gedauert haben. Dazwischen ca. 30 Minuten Pause (in der man sich dann "sein Pferd" aussuchen kann :-)). Schon sehr spannend!



Neben der Zuschauertribüne gibt es auch so eine Art Museum, wo man was von berühmten Jockeys...


... und Pferden liest ...


... und allerlei "Anschauungsmaterial" zum Pferderennsport sieht.


Als Rahmenprogramm gab es noch die Wahl der "best dressed ladies". Ich bin leider nicht in die Auswahl gekommen. Hatte meinen Hut vergessen.


Und weil es ein special event war, gab es nach den Rennen noch ein Konzert der "Heathers". Fand ich aber nicht sooo toll.


Und die beiden Sängerinnen hatten auch mächtig Konkurrenz. Im Bierzelt wurde nämlich ein Spiel der Fußball WM übertragen :-)


Freitag, 27. Juni 2014

DIE Erdbeere

Sooo, was ist mittlerweile aus den Balkonpflanzen geworden?!? Nun ja, die Kressetöpfchen hat der Sturm davon getragen, davon hab ich in der Umgebung nicht mal die kleinste Spur gefunden. Eine Tomatenpflanze und die weiße Erdbeere haben das Babysitten nicht überstanden, aber die beiden neuen Erdbeerpflanzen und eine Tomate scheinen ganz gut drüber hinweg gekommen zu sein.

Bei der Tomate tut sich noch nix, außer dass sie relativ fröhlich aussieht. Die Erdbeeren aber, freufreufreu. Ich konnte schon 3 Erdbeeren ernten! Man freut sich ja auch über Kleinigkeiten :-) Und ich hab noch gaaanz viele Blüten. Jetzt hoffe ich nur, dass die a) das Babysitten während des nächsten Urlaubs überstehen und b) erst nach dem Urlaub auch wirklich zu Erdbeeren werden, damit ich auch noch was davon hab :-)


Mittwoch, 25. Juni 2014

Garden Festival 2014

Vorletztes Wochenende war in Dublin Garden Festival, da wurde in den drei georgianischen Parks ausgiebig gefeiert. Der Park am Fitzwilliam Square, der normalerweise nicht zugänglich ist, wurde aufgesperrt und man konnte Bocchia spielen und einem Konzert lauschen.


Im St. Stephen's Green gab es eine Tangovorführung. Dachte ich jedenfalls. Tatsächlich wurde im Bandstand Tangomusik gespielt, und jeder durfte tanzen. Öhem. Das hat dann nicht soooo toll ausgesehen :-))


Und im Park am Merrion Square gab's eine Band.

video



Sonntag, 15. Juni 2014

Küche

Seit letztem Wochenende ist auch die Küche fertig! Da hab ich nämlich eine Mikrowelle ergattert und heimgeschleppt (und mittlerweile auch schon ausprobiert - funktioniert).

So sieht's vom Wohnzimmer aus aus (man beachte then American Style mit Zeugs am Kühlschrank :-)) ...


... und so dann von innen; außer tagelangem Putzen war hier nix zu machen - außer der Montage der Deckenlampe, ...


... des Streichens des Fensterbretts und des Nähens (by Mama) und Aufhängens des Vorhangs. Ah ja, Geschirrtuchhalter (made by Papa) hab ich auch selbst aufgehängt. Und er hängt noch.


Samstag, 14. Juni 2014

Yellow fellows in Berlin und Umgebung

Die beiden Kleinen waren natürlich auch mit von der Partie und haben sich am See ordentlich in Pose geworfen ...



... und noch mehr vorm Schloss :-)


Bötchenfahren hat ihnen auch gut gefallen (gut für den nächsten geplanten Urlaub :-))!


Der wagemutige Goldbär ist vor der Windmühle in Sanssouci auf den Zaun geklettert (hat mal wieder die anderen BesucherInnen amüsiert!), ...


... und einen anderen Goldbär entdeckt (siehe linkes Fenster!!!).


Das Küken hat's hingegen eher gemütlich genommen ...


Freitag, 13. Juni 2014

Berlin

Da ja der Akku meines Fotoapparts streikte, konnte ich vom letzten Tag des Kurzurlaubs - Sightseeing in Berlin - keine Fotos mehr machen. Macht aber nicht so viel, kenn ich eh schon alles :-) Hab aber für den Blog ein paar "Fremdfotos" geklaut, damit auch alles umfassend dokumentiert ist :-)

Brandenburger Tor


Reichstag


Weltzeituhr


Fernsehturm (vom Gebäude nebenan haben sich während wir dort waren 2 Leute bungee jumpging mäßig vom Dach geworfen; war aber nicht so spektakulär; eigentlich wurden sie nur abgeseilt, nix mit wieder hoch sausen und so)


... und der Berliner Bär


Donnerstag, 12. Juni 2014

Schloss Sanssouci

Weiter ging's zum Schloss Sanssouci in Potsdam.


... mit riesigen Gärten rundherum (wobei, sooo toll fand ich sie nicht...) und der Besonderheit, dass der "Aufgang" hinter dem Schloss eine Terrasse von Weinreben ist (fand ich außergewöhnlich, aber ebenfalls nicht wirklich hübsch :-)).


Viel Prunk in den Gärten, ...


... und wie schon in den bayrischen Königsschlössern erlebt, gibt es nicht nur ein Schloss, sondern viele weitere "Häuschen" in der Anlage. Aus Zeitgründen konnten wir nicht alles angucken, und ich wollte unbedingt zur Windmühle. Das hat man ja dann doch nicht so oft in einem Schloss :-)


Darum sind wir dann sogar rein gegangen. D.h. rauf. Man kann nämlich bis gaaaaanz nach oben klettern ...


... und steht dann direkt unter den Flügeln der Windmühle. Pfoah.


... und in motion!

video

Auch sehr hübsch: die Orangerie ...


... und der Ausblick von dort.


Dann war leider der Akku  meines Fotoapparats leer, und der Ersatzakku hat auch nicht funktioniert :-( Darum gibt es leider keine Fotos vom chinesischen Häuschen in der anlage, das nämlich auch sehr nett war. Kann man bei Interesse aber sicher auch andernorts im Internet finden :-)

Dienstag, 10. Juni 2014

7 Seen Rundfahrt

Am nächsten Tag haben wir eine "7 Seen Rundfahrt" gemacht, startend am Wannsee.


Zuerst ging's vorbei an vielen Booten, ...


... wilden Tieren ...


... und wilden Menschen.


Dann zu ein paar Kirchen, wobei wir sogar einmal das berühmte Glockenspiel gehört haben.



Und die schon zu Fuß entdeckte Heilandskirche von der anderen Seite.


Mystische Gebäude ...

... prunkvolle Villen ...



... und zum Abschluss ein Strandbad.