Montag, 31. Dezember 2012

Bilanz 2012

Auch heuer hab ich mal wieder alles mögliche gezählt :-)

*) 108 gelesene (Freizeit-)Bücher mit 42.196 gelesenen Seiten


*) 22 Flüge, davon 10 nach/von Wien und 7 nach/von Brüssel

*) 7 Zugfahrten

*) 2 Mal Kino

*) 15 Serien-Staffeln und 26 Filme auf DVD gesehen

*) 4 Theaterbesuche

*) an 11 Festivals und kulturellen Events, inkl. St. Patrick's Day und Pensionisten-Stadtwanderungen, teilgenommen

*) 7 Mal Afternoon Tea genossen

*) 161 Besuche im Fitness-Center, 239,5 dort verbrachte Stunden (Aerobic-Stunden und Fitness-Geräte), 96,5 km am Laufband, 2.578,6 km am Fahrrad (das entspricht einer Strecke von Dublin nach Wien und wieder halb zurück)

*) 51 Pilates-Stunden unterrichtet, 2 Tanzstunden besucht

*) 5 Massagen bekommen um den kaputten Rücken wieder einzurenken (und einmal viiiele blaue Flecken dabei bekommen)

*) 9.536 km ist mein Auto heuer gefahren, davon 114 km nicht ich

*) 6 Besuche aus Wien in Dublin beherbergt

*) viele Ausflüge mit Goldbär und Manner-Hasi

*) 11 Mal geskypt

*) EUR 6,07 in Münzen auf der Straße gefunden (Neujahrsvorsatz 2012 war, die Fundstücke zu sammeln und zu zählen, weil ich in Irland immer so viel finde), außerdem 10 alte irische Pence, 22 englische Pence und 10 Koneek oder so ähnlich

*) 250+ unbezahlte Überstunden gearbeitet

*) 211 Blog-Einträge

... wer hat Ideen, was für die Bilanz 2013 gezählt werden soll??? :-)




Sonntag, 30. Dezember 2012

Manner-Hasi (11)

Als das Christkind gekommen ist, war das Manner-Hasi gar nicht mehr schüchtern! Voll cool hat es es sich zwischen Sekt und leckerem Essen bequem gemacht, ...


... und zu fortgeschrittener Stunde (und Sektkonsum???) ist es auf einem kuscheligen Eisbär geritten!


Geschenke hat's übrigens auch gegeben: was Süßes und ein Regenmanterl - damit den Ausflügen in Irland nichts mehr im Wege steht!

Samstag, 29. Dezember 2012

Kleine Entdecker feiern Weihnachten

Goldbär und Manner-Hasi haben ihr erstes Weihnachten sichtlich genossen - mit Punsch am Christkindlmarkt, ...



... und im Christbaum. Ups.

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Wien im Nebel

Dieses Weihnachten versank Wien nicht in Schnee, sondern in Nebel.




Hat aber auch was, oder?

Dienstag, 25. Dezember 2012

Weihnachtliches Wien

Heuer war ich vor Weihnachten nicht so lange in Wien, darum hab ich die Weihnachtsstimmung nicht so richtig auskosten können - aber ein bissl was ging trotzdem :-))


Immerhin hab ich es auf 2 Christkindlmärkte geschafft. Ein dritter wäre noch geplant gewesen, ist aber wegen Regen ins Wasser gefallen...




Zu Weihnachten waren die Temperaturen in Wien zwar eher frühlingshaft, aber in den Tagen davor gab es zumindest ein bisschen Schnee. Besser hier als in Dublin :-)

Sonntag, 23. Dezember 2012

Die 13 Weihnachtsmänner Islands (5)

In der Nacht auf den 22. Dezember war Gáttapefur unterwegs. Er hat einen ausgeprägten Geruchsinn - was ihm dabei hilft, in der düsteren Höhle die Lebensmittel zu finden :-) Auf seiner Reise in die Menschenwelt folgt er ebenfalls seiner Nase - dem Duft von frischen Keksen! Dementsprechend mag er aber auch keine schlechten Gerüche, und die Kinder sollten darauf achten, dass keine schmutzigen Socken rumliegen, wenn sie auf Gáttapefur's Besuch warten.


Kettkrókur hat früher einen Angelhaken verwendet, um die in den Schornsteinen der isländischen Torfhäuser zum Räuchern aufgehängten Lammstelzen zu stibitzen. Jetzt kaufen die Isländer ihr Fleisch im Supermarkt - und Kettkrókur verwendet seinen Haken in erster Linie dazu, sich am Rücken zu kratzen. Er mag Fleisch und kein Gemüse, und lacht ziemlich laut, weshalb die Kinder keine Witzbücher rumliegen lassen sollten, wenn er kommt.


Der letzte Weihnachtsmann ist Kertasníkir, der gerne Kerzen anknabbert. Früher wurden die nämlich aus Tiertalg gemacht, und das hat ihm ganz gut geschmeckt. Die modernen Kerzen mag er nicht, aber um sicher zu gehen, dass er keine Talgkerze verpasst, knabbert er schon mal an allen Kerzen rum. Man kann ihn aber auch mit Fleisch, Milch und Keksen bestechen.


So, das war's! Ich hoffe, alle isländischen Weihnachtsmänner haben euch besucht und Geschenke hinterlassen!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Die 13 Weihnachtsmänner Islands (4)

In der Nacht auf den 19. Dezember kommt Skyrgámur. Er ist nicht wirklich ein Freund von Veränderungen, und vor allem trauert er dem früheren Geschmack von Yoghurt nach. Wenn er zu den Menschen kommt, rutscht er gerne Abhänge runter - und dann schimpft Mama, weil er sich dabei die Kleidung zerreißt. Er mag gerne Yoghurt, Käse, Milch und Kekse.


Am 20. Dezember kommt Bjugnakraekir. Er ist ein Wurstliebhaber! Aber er mag auch alle anderen Leckereien, die ihm die Menschenkinder auf das Fensterbrett stellen :-)


Heute Nacht wird Gluggagaegir wandern. Der "Fenstergaffer" ist total neugierig, und von all den Farben und Mustern fasziniert, die er in den Häusern der Menschen sieht. Immerhin ist er das ganze Jahr über in einer dunklen Höhle! Er mag Fleisch, Milch und Kekse.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Dubliner Weihnachtskrippen

Am Sonntag war ich nochmal in der Innenstadt unterwegs, und hab eine Krippe vor dem großen Weihnachtsbaum auf der O'Connell Street entdeckt.
 

Das hat gut gepasst, weil ich die "Moving Crib" in einer Kirche gesucht hab. Schon letztes Wochenende. Aber ich hab die Kirche nicht gefunden - die sieht nämlich nicht wie eine Kirche aus - darum eben noch ein Versuch :-)

Und es hat sich wirklich ausgezahlt! Die Moving Crib ist nicht nur eine Krippe, sondern es werden verschiedene Szenen aus der Bibel gezeigt, angefangen mit Adam und Eva, über Noah's Arche, ...


... bis eben zur Herbergssuche von Maria und Josef, ...


... und schließlich der Krippe.

 
Die einzelnen Szenen sind nett dargestellt - und die Figuren bewegen sich immer ein bisschen. Das sieht dann z.B. so aus :-)
 
video

Montag, 17. Dezember 2012

Die 13 Weihnachtsmänner Islands (3)

In der Nacht auf den 15. Dezember war Pvörusleikir da. Als kleiner Junge hat er immer Daumen gelutscht und dafür Schimpf von der Mama bekommen - darum lutscht er jetzt an Holzlöffeln. Was er gar nicht mag sind Spülmaschinen, weil die die Löffel ihres Geschmacks berauben :-) Bestechen kann man ihn - außer mit Löffeln - mt Milch, Bonbons und Gemüse.

 

Am 16. Dezember besuchte uns Pottasleikir, der Topflecker. Er ist immer der Erste, der sich auf die Suche nach Resten macht, wenn die Familienmahlzeiten vorüber sind. Am liebsten sind ihm Töpfe, in denen Fleischsuppe oder Spaghettisauce zubereitet wurde. Auch er freut sich über Milch und Bonbons, und außerdem über Fleisch und Kekse.


Heute Nacht war Askasleikir da, der Essnapflecker. Jetzt kommt vielleicht die Frage auf, warum es so viele "Lecker" gibt. Naja. Bei 13 erwachsenen Weihnachtsmännern, die noch bei Mama wohnen, geht's bei den Mahlzeiten eben rund zu - und jeder versucht, zu kriegen, was nur geht :-) Askurs sind Holznäpfe mit aufklappbarem Deckel, die früher verwendet wurden, Essen warm zu halten - und Askasleikir hat gerne alles genascht, was er darin gefunden hat. Heute gibt es die Näpfe fast nur noch in Museen. Muss er sich wohl auf Tupperware umstellen?


In der folgenden Nacht sollte Hurdaskellir kommen, der Türschläger. Weil es in der elterlichen Höhle keine Türen gibt, hat er diese erst entdeckt, als er schon erwachsen war und zum ersten Mal nach draußen durfte. Er findet die toll, weil sie die Zugluft stoppen und so super Geräusche machen - Krachen und Quietschen, aber besonders der Knall, wenn man sie zuschlägt. Wenn es also diese Nacht laut wird - nicht erschrecken! Er meint es nicht böse, er findet's nur lustig :-)


Sonntag, 16. Dezember 2012

3. Advent 2012

... und schon brennt das dritte Kerzerl, bald kommt das Christkind :-))

Ich habe trotz einem arbeitsreichen Wochenende (yeah, yeah, das letzte in diesem Jahr!!!) die Keksproduktion abgeschlossen (Freitag-Abend; jetzt ist noch die Herausforderung zu meistern, drei große Keksdosen im Handgepäckstrolley nach Wien zu bringen, neben Geschenken und ein bisschen Kleidung...), den Geburtstag einer Kollegin gefeiert (Samstag-Abend) und eine "Moving Crib" gefunden (Sonntag).

Nur noch zwei Arbeitstage, dann geht's nach Hause!!!

Freitag, 14. Dezember 2012

Kleine Entdecker im weihnachtlichen Dublin

Letztes Wochenende war ganz schön aufregend für die beiden Kleinen! Zuerst durften sie mit zum Coca Cola Weihnachtstruck (das Cola hab ich aber nicht mit ihnen geteilt :-)), ...
 

... und dann haben sie ihren ersten Weihnachtsmarkt besucht! Als "Einstiegstest" ist die Größe des Dublin Docklands Christmas Markets gerade passend. Jetzt sind sie vorbereitet auf die Wiener Christkindlmärkte :-)



Heute früh hab ich im Radio übrigens das erste Weihnachtslied gehört! Gleich, nachdem die Moderatorin gemeint hat "It's cold and wet - stay in bed." Tja.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Die 13 Weihnachtsmänner Islands (2)

Heute Nacht war Giljagaur, der Schluchtentölpel hier. Er ist der größte und stärkste der Weihnachtsmänner. Aber er ist ein bisschen schusselig und schüchtern - wegen seiner Größe - und versteckt sich gern in Schluchten (daher sein Name). Seine Aufgabe ist es, sich um die Weihnachtskatze zu kümmern - d.h. sie ausreichend zu füttern, damit sie nicht auf Jagd nach kleinen Kindern geht! Giljagaur mag Fleisch, Gemüse, Milch und Bonbons.
 

Und wenn wir heute Abend schlafen gehen, besucht uns Stufur, der Knirps. Er ist etwa so groß wie ein Menschenkind und wird darum von seinen Brüdern oft gehänselt. Ihn selbst stört es aber nicht, dass er klein ist - so kann er sich besser verdrücken, wenn Mama mal wieder sauer ist :-) Den Kindern wird empfohlen, einen Stuhl vor den Fenstersims zu stellen, damit er besser an den Schuh rankommt, um die Geschenke da zu lassen. Außerdem kann er sich dann ein bisschen ausruhen - weil er so klein ist, ist für ihn die lange Reise ja viel anstrengender als für seine Brüder. Als Leckerei mag er so ziemlich alles - Gemüse, Käse, Milch, Yoghurt, Kekse, Fleisch.


Mittwoch, 12. Dezember 2012

Die 13 Weihnachtsmänner Islands (1)

Da der heurige Urlaub nach Island ging, soll auch die Adventzeit ein bisschen isländisch angehaucht sein :-) In Island beginnt der Adventkalender nicht am 1. Dezember, sondern am 12. Der Grund dafür sind die 13 Weihnachtsmänner Islands.
 
Die Weihnachtsmänner sind Brüder aus einer Trollfamilie und wurden alle vor Jahrhunderten in der selben Nacht geboren. Sie leben immer noch zusammen mit ihrer Mutter Grýla und ihrem Vater Leppalúdi und der Weihnachtskatze (die gerne schlimme Kinder frißt) in einer Höhle. Die strenge Mutter erlaubt es ihren Söhnen nur einmal im Jahr - im Dezember -, den Menschen einen Besuch abzustatten.
 

In den 13 Nächten vor Weihnachten besuchen somit die Weihnachtsmänner - einer nach dem anderen - die isländischen Kinder, die einen Schuh auf das Fensterbrett stellen. Brave Kinder bekommen Geschenke, schlimme eine Kartoffel. Jeder der Weihnachtsmänner ist aber ein bisschen bestechlich :-) Die isländischen Kinder wissen genau, welche Leckerei welchem der Weihnachtsmänner besonders gut schmeckt und versuchen so ihr Glück.


Am 12. Dezember kommt also der erste Weihnachtsmann, Stekkjarstaur. Wenn man genau aufpasst, hört man seine Beine, die ein bisschen steif sind, knarren, wenn er einen besuchen kommt. Er ist nett und intelligent (für einen Weihnachtsmann - die offenbar eher Schabernack im Sinn haben) und mag Käse und Milch.


Dienstag, 11. Dezember 2012

Coca Cola Weihnachtstruck 2012

Da ich letztes Jahr von der Coca Cola Weihnachtstour in Wien so beeindruckt war - sooo viel Remmidemmi :-)) - war ich ein bisschen traurig, dass ich das heuer verpasse, weil ich da noch nicht in Wien bin. Also hab ich ein bisschen gegoogelt und herausgefunden, dass der Weihnachtstruck auch nach Dublin kommt!
 
Am Samstag war es also so weit, und ich hab mich auf die Suche gemacht - und war erfolgreich! Allerdings war es eher so, wie beim ersten Mal, als ich den Truck in Wien gesehen habe: Da steht halt ein Truck rum, aber nicht viel rundherum. Man konnte sich anstellen, um ein Foto vor dem Truck machen zu lassen, und es gab gratis Cola.
 


Daneben standen noch  ein paar - auch rote :-)) - Trucks von einem Radiosender, und es gab dementsprechend Musikuntermalung. Der vordere Teil des Trucks war aus Glas, sodass  man dem DJ bei der Arbeit zusehen konnte. Ich fand die Deko witziger :-)


Montag, 10. Dezember 2012

Weihnachtliches Dublin 2012

Auch in Dublin gibt es natürlich Weihnachtsbeleuchtung in den Einkaufsstraßen - und dieses Jahr hatte ich den Eindruck, dass sie schon früher hing als in den Vorjahren. Lag aber vielleicht auch daran, dass ich sonst relativ früh in Weihnachtsstimmung komme, heuer aber nicht :-)
 

Aber seit dem letzten Wochenende - Weihnachtsdeko aufstellen, Kekse backen und so - bin ich endlich so richtig weihnachtlich. Darum habe ich am Samstag einen Ausflug in Sachen Weihnachtsmarkt gemacht. Wenn man von den Christkindlmärkten in Wien verwöhnt ist, können die in Dublin halt nicht so recht mithalten, aber hinschauen muss ich trotzdem :-)

Heuer habe ich neu entdeckt, dass es in der Christchurch Cathedral einen kleinen Weihnachtsmarkt gibt. Der war wirklich sehr nett - Kunsthandwerk. Schade, dass ich keine Weihnachtsgeschenke mehr brauche :-)


Und dann war ich noch bei den Docklands. Hier gab es in erster Linie Essensstände und Charity, ein bisschen Kinderspielzeug und Kleidung (Wollmützen etc.). Nicht sooo spannend...


... aber ich bin ja auch nicht damit gefahren (da wird mir ja schon beim Zuschauen schwindlig) :-))


Sonntag, 9. Dezember 2012

2. Advent 2012

Jetzt brennt schon das zweite Kerzerl - und der Nikolo war auch da! Das Wochenende hab ich mit Dubliner Weihnachtsmarktbesuchen verbracht - und jetzt werden noch ein paar Kekse gebacken :-)

Samstag, 8. Dezember 2012

xmas trees

In Irland werden die Weihnachtsbäume nicht erst zu Weihnachten aufgestellt, sondern schon am Anfang der Adventzent. Schon in den letzten Jahren ist mir aufgefallen, dass die Christbaumverkäufer oft (immer?) einen Zustellservice anbieten. Das find ich ziemlich praktisch - einen riesigen  Baum transportieren ist ja nicht so einfach. Wär mir noch nicht aufgefallen, dass es sowas auch bei uns gibt?!



Der Baum wird dann vor's Fenster gestellt - und wenn man dann im Dunkeln (und davon gibt's im Moment jede Menge :-)) durch die Straßen wandert, leuchtet es fröhlich aus den guten Stuben - da kommt man wirklich in Weihnachtsstimmung! Und ich hab jetzt auch endlich verstanden, warum es so viele Häuser mit Glaserkern gibt!


In der Arbeit haben ein paar fleißige Weihnachtselfen auch schon den Baum geschmückt!