Dienstag, 19. September 2017

Yellow Fellow's Ausflüge im August 2017

Bei der Fairy Castle Wanderung haben sich Goldbär und Kükn mal wieder tragen lassen und sind nur beim Photo Spot rausgekommen.


Das fehlende Wasser in Malahide hat dem Kükn offenbar nicht gefallen (ganz erstaunlich, Wasser mag's ja eigentlich eh nicht so gern?!?).


In Howth gucken sie ganz fröhlich drein.



Ah ja, und wir waren auch im Kino. Haben uns "Jackie" angesehen, dass die Zeit nach JFK's Ermordung zeigt. War einerseits ganz interessant gemacht (hat zum Nach-Googeln angeregt), andererseits aber schon eine starke Persönlichkeitsstudie (hat sie sich wirklich so verhalten oder ist das künstlerische Freiheit?), und nicht immer ganz realistisch (wenn man dem Kopf von jemandem, der in selbigem gerade erschossen wurde, im Schoss liegen hat - bleibt dann tatsächlich der Rock bis auf einen kleinen Blutfleck fast sauber?).


Beim Terenure-Walk, vor den ehemaligen Garagen der öffentlichen Verkehrsmittel.


Sonntag, 17. September 2017

Ding der Woche - oder die neuesten Häkelversuche

Die Abende der letzten Woche habe ich DVD-schauend und häkelnd verbracht. Die Inspiration stammt aus einem Häkelbuch, mit dem ich aber offenbar nicht wirklich kompatibel bin. Die Ergebnisse sehen nicht wirklich wie beabsichtigt aus und bleiben darum Unikate (d.h. gehen nicht in die Massenproduktion). Und ich musste ganz stark an "Das Ding der Woche" denken, also, wo man raten muss, was das nun eigentlich sein soll :-)

Hier aber gleich mit Auflösung.

Cupcake

Weihnachtsbaum


Engerl-Eiwärmer (ein Teuferl gibt's auch, aber das hat der Server zum Upload abgelehnt; ob das schon bezeichnend für sich selbst ist?!?)


Krone

Samstag, 16. September 2017

Terenure Walk

Seit einiger Zeit entwickelt die Stadtverwaltung in Dublin Grätzelwanderwege, die dann in Broschüren abgedruckt und mit Eröffnungsevents bekannt gemacht werden.  Finde ich als non-local gut, weil man da doch interessante insider Infos zur Umgebung erfährt. Vorletztes Wochenende war Terenure dran.


Treffpunkt war bei der Kirchenglocke, und es waren hunderte von Leuten dabei.



Der Stadtwanderweg gibt Auskunft zum local pub, ...


... einem ehemaligen Kino ...


... der War Memorial Hall ...


... und geht bis in den Bushy Park ...


... in dem Bushe's House steht ...


... und endet nach einem Abstecher ins Terenure College (hier die Kapelle) wieder im Village. Ca. 6 km Weg, netter Wochenendspaziergang :-)


Freitag, 15. September 2017

Galway

Im August bin ich außerdem zu einer Konferenz nach Galway gefahren. Dementsprechend gibt's nicht viel sightseeing-mäßig zu berichten. Aber am Weg vom B&B zur Abendveranstaltung bin ich immerhin an der Kathedrale vorbei gekommen ...


... und am Hauptplatz, wo noch die Eingangsfront eines alten Gebäudes rumsteht. Einfach so, mitten am Platz. Hm.


Donnerstag, 14. September 2017

Howth

Auch Howth stand im Rahmen des Heritage Sommers auf meinem Programm, und zwar das Castle ...




... in dem ein Transportmuseum untergebracht ist, in dem ich noch nie war. Da waren schon ein paar interessante Stücke zu bewundern :-)



Eigentliches Highlight war aber das Dolphin und Whale Watching - vom Land aus. Hab mir also von einer Kollegin ein Fernglas ausprobiert, in der Hoffnung, wenn mir jemand das Tier zeigt, dann seh ich's vielleicht auch... Also ein Stückl den Hügel rauf, und dabei schon mal ein bissl Ausicht genießen ...



... und dort wurden wir dann ein bissl weiter geführt und eingeschult. Also. Zuerst einfach mal eine Weile auf's Wasser schauen. Dadurch soll man sich dran gewöhnen, zu unterscheiden, ob es nur eine normale Welle ist, oder doch ein Tier dahinter steckt. Dann auf Vögel schauen. Wo die sind, sind Fische drunter, und dann vielleicht auch ein Delphin oder Wal, der dort schnabuliert.  Und die tauchen 3-4 Mal auf und unter, also der Wegrichtung folgen. Hm. Hab natürlich nichts gesehen. Die anderen auch nicht. Die guides schon ein bissl unruhig ("... während sie auf uns gewartet haben, war da sooooo viel los; viel besser als letztes Jahr, da hat sich gar nix getan...").

Nach ca. 20 Minuten häufen sich dann aber die entzückten Ausrufe der anderen TeilnehmerInnen. Hier ist was, da ist was. Und dann hab ich's tatsächlich auch gesehen. Zwei Mal. Eine Dreiergruppe schwarzer Rücken. Ohhhhhh. Angeblich waren das irgendwelche Wale (weil, Delphine kommen ganz aus dem Wasser, vom Wal sieht man nur den Rücken). Ich glaub's halt mal. Und bin begeistert. Fernglas ist super :-)

Mittwoch, 13. September 2017

Dinghi Rennen Dun Laoghaire

Weiterer Programmpunkt diesen Sommer war ein Dinghi-Rennen in Dun Laoghaire. War ähnlich viel los wie bei der Segelregatta vor ein paar Wochen. Ähem. Naja. Vielleicht hab ich da einfach falsche Vorstellungen.



Dienstag, 12. September 2017

Santry Park

Der nächste Ausflug ging zum Santry Park im Norden von Dublin, beim Flughafen. Da war ich noch nie. Also, in dem Park. Im Flughafen schon :-)

Im Park stand mal ein Herrenhaus, das lustigerweise derselben Familie gehörte wie Loughlinstown House, wo ich quasi zu Hause bin. Das Haus gibt es mittlerweile nicht mehr, nur noch die Eingangstreppe. Die Gartenanlage rundherum wurde der Öffentlichkeit zugänglich gemacht; das village gibt es nämlich immer noch und wächst.


Der walled garden besteht ebenfalls noch, ...



... und wird als community garden genutzt; d.h. man darf da nach Lust und Laune selbst rumgärntnern.




In der Allee zum Haus steht eine Phoenix-Statue, die gleiche wie im Phoenix Park.


Außerdem gab es hier mal einen kleinen Tempel, der aber einem Unwetter zum Opfer gefallen ist. Die Überreste hat man in ein Anwesen nach Wicklow gebracht und wieder aufgebaut. Für den Santry Park gab es einen neuen Tempel.


Die alte Brücke über den Fluss hat man auch wieder augebaut. Die Löwen, die ursprünglich auf der Brücke saßen, durften aber nicht mehr mit einziehen. Voll gemein.


Sonntag, 10. September 2017

Malahide Walk

Im Rahmen des Heritage Sommers habe ich eine Führung durch Malahide mitgemacht, einem der nördlichen Vororte von Dublin.



Und dabei gelernt, dass der Hafen hier einen Konstruktionsfehler hat, wodurch immer weniger Wasser für die noben Miniyachten da ist.


Neben der Kirche ...

... gibt es einen alten Brunnen, der früher das Kernstück des Ortes war. Hier traf man sich zum Dorftratsch :-)


An der alten Bibliothek hat mir der Minigarten daneben am besten gefallen ...


... hier scheinen nämlich wieder mal Elfen zu wohnen :-)


Und das Prunkstück des Ortes ist wohl das Grand Hotel. Wow. Hätte ich wissen sollen, als ich dort ganz am Anfang meiner Irland-Zeit bei einer Veranstaltung einen Vortrag gehalten  habe. Habe ich wohl damals nicht ausreichend gewürdigt.




Samstag, 9. September 2017

Fairy Castle Loop

Auch die restlichen August-Wochenenden hab ich dann für Ausflüge genutzt. Zuerst einmal hab ich eine Mini-Wanderung gemacht, den Fairy Castle Loop. Den hatte ich zwar schon mal gemacht, ist aber schon eine Weile her, also kann man's schon wiederholen :-)

Anfangs war das Wetter nicht so toll, darum war die Aussicht auf Dublin nicht soooo gut ...

... und wurde dann sogar ein bissl scary.


Darum also lieber nicht so viel in die weite Landschaft schauen, sondern in die nahe Umgebung - hier blüht alles!


Oben am Hügel angekommen war dann das Wetter wieder besser, und man sah was von den Wicklow Mountains ...


...  noch viel mehr blühendes Irland ...


... und natürlich das Fairy Castle (das Foto war gar nicht so leicht zu machen; zu viele andere Spaziergänger und manche bilden sich ein, auf dem Castle Picknick zu machen und lassen sich auch nicht davon beeindrucken, wenn man 15 Minuten vor ihnen mit gezücktem Fotoapparat steht ...).