Dienstag, 6. November 2018

Portobello

Nach der Odysee der Rückreise glücklich wieder in Dublin angekommen, hab ich einen Bezirksrundgang mitgemacht. Die Stadt erarbeitet - Grätzel für Grätzel - kleine Rundwanderwege. Da werden nette Straßenkarten gedruckt, mit "local sights" und kurzen Erklärungen dazu. Und als Eröffnung dieser Rundwanderwege gibt es immer einen organisierten Rundgang, mit Stories vom Stadthistoriker. Dieses Mal war Portobello dran, quasi mein alter Nachbarbezirk. Begonnen hat der Rundweg am Kanal, beim Portobello College.


Erster Stop war dann die Bretzel Bakery ...


... dann ging's zu George Bernard Shaw's Haus. Dort wurde dann ein bisschen My Fair Lady gesungen :-)


Kurzer Stop bei einer Kirche ...


... wo es eine weitere Gesangseinlage gab (offenbar ein Volkslied, das man kennen sollte - jedenfalls haben alle mitgesungen :-)).


Weiter zum jüdischen Museum, mit ein paar Erläuterungen zum Judentum in Dublin.


Entlang des Kanals ...


... wo ich ein witziges Straßenschild entdeckt habe ...


... weiter Richtung Innenstadt. Vor einem Wohnhaus gab es eine weitere Vorführung, diesmal eine Szene aus Ulysses. Zwischendurch kam die Hausbesitzerin raus und hat sich erkundigt, ob es um einen Vortrag über ihr Haus geht. Ich glaub, sie konnte sich nicht so recht entscheiden, ob sie geschmeichelt sein soll oder es ihr peinlich war. Jedenfalls hat sie sich gleich wieder nach innen verzogen, hat das Spektakel aber offensichtlich interessiert vom Fenster aus verfolgt :-))


Geendet hat der Walk im St. Kevin's Park, wo eine Kirchenruine steht ...


... und es gab eine letzte Vorführung.


War sehr gut gemacht und kurzweilig, obwohl es über 2 Stunden gedauert hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten