Samstag, 29. September 2018

Reisevergnügen

Vor 2 Wochen bin ich wieder mal nach Wien geflogen. Ich hab die Wohnung in Dublin um 9.15 Uhr verlassen, um den Flughafenbus um 9.38 zu erwischen. Der ist auch ganz pünktlich gekommen, hat allerdings statt der geplanten Stunde 1,5 h gebraucht, wodurch ich dann schon ein bissl nervös wurde - musste noch am Schalter einchecken und Gepäck abgeben, und an diesem Terminal ist auch bei der Sicherkeitskontrolle viel los. Ging sich dann aber problemlos aus.

Der Flug nach Düsseldorf ging auch pünktlich und ohne größere Probleme, außer, dass ich mir den vorab bezahlten Snack erkämpfen musste.

In Düsseldorf hatte ich dann einige Zeit totzuschlagen, bis es endlich eine Gate-Auskunft gab. Und dann wurde das boarding verzögert und kontinuierlich Passagiere aufgerufen, weil der Flug offenbar überbucht war. Als wir dann endlich ins Flugzeug durften, kam es trotzdem zu Situationen, wo mehrere Passagiere den gleichen Sitz am Ticket hatten. Also wurde argumentiert und herumgeschlichtet. Als dann endlich jeder saß, hatten wir den Abflugslot verpasst und mussten wieder warten.

Letztlich bin ich um ca. 21.00 Uhr gelandet....

In Wien war ich dann eine Woche lang in Arbeitseinsatz. Die Veranstaltungen waren ganz gut, aber doch recht intensiv. Weshalb auch mein nicht mal 2 Jahre alter Laptop den Geist aufgegeben hat.

Rückreise war am Sonntag Abend. Gerade, als ich um 17.00 Uhr die Wohnung verlassen wollte, bekomme ich ein SMS. Flug annulliert. Weitere Info auf der Website. Dort stand aber nix, außer der Helpdesk Nummer. Aus der ich nach 8 Minuten rausflog. Und nach weiteren 16 nochmal. War eine deutsche Nummer, also probier ich halt auch mal die österreichische. Die kann man aber mit einem irischen Handy nicht anrufen. Um 17.30 fahren wir dann doch zum Flughafen, die ganze Zeit (29 Minuten) wieder in der Warteschleife des deutschen Helpdesk. Gerade, als wir am Flughafen ankommen, kommen wir durch. Zu einem sehr unfreundlichen Mitarbeiter. Letztlich bekomme ich aber doch eine Umbuchung auf einen Flug um 6.20 am Montag Morgen. Wie ich zu einer Unterkunft komme, ist aber mein Problem, aber "gegebenenfalls, garantiert wird nichts" würde ich die Kosten ersetzt bekommen.

Zum Gluck hab ich aber mein eigenes Bett in Wien :-) Ich buche ein Taxi für 3.55 Uhr in der Früh und schlafe entsprechend schlecht. Um ca. 1.00 Uhr stehe ich mal auf. Und sehe, dass ich wieder ein SMS habe. Der Alternativflug ist auch annulliert. Da ist es mit der Nachtruhe endgültig vorbei. Kurz darauf bekomme ich ein weiteres SMS, mit einer neuerlichen Umbuchungsinfo. Ich fliege um 7.00 nach Istanbul???

Ich mache mich also jedenfalls mal um 3.55 Uhr auf zum Flughafen, wo ich um 4.30 Uhr ankomme. Und mich in die Warteschlange des Infoschalters stelle. Der macht aber erst um 5.30 Uhr auf. Ich bin ca. die 10. in der Reihe, aber es geht nix weiter. Um kurz vor 6 Uhr werde ich nervös. Bin ja noch nicht eingecheckt, und will den Flug nicht auch noch verpassen (wenigstens habe ich einen :-)). Somit wende ich mich an einen Flughafenmitarbeiter, der mich an einen anderen Schalter vor läßt. Dort zeigt sich, dass es wirklich keine andere Alternative gibt, da entweder alle andere auch gestrichen oder schon voll. Also hetze ich zum Check In Schalter nach Istanbul. Und von dort direkt zum Gate, wo auch schon Boarding ist.

Der Flug nach Istanbul verläuft problemlos. Ich habe ca. 3 h Zwischenlandung und versuche mein Glück in der Lounge, wo man mir sagt, ich muss mich an den Frequent Flyer Schalter wenden. Das türkische Partnerprogramm besteht aber darauf, nichts mit dem österreichischen zu tun zu haben und sagt, ich soll bei meinem Programm anrufen. Aber wie wir wissen, funktioniert die österreichische Helpdesk Nummer mit meinem irischen Handy nicht. Also der nächste Tip, ich soll sie doch über's Internet kontaktieren. Laptop ist ja kaputt. Und Handy mag die WLAN connection nicht.

Also sitze ich halt rum und bin genervt.

Zur angegebenen boarding Zeit tut sich noch nix am Gate. Ich bin nicht die einzige, die grummelig davor auf und ab tigert. Schließlich geht es dann aber doch los, und wir düsen ab Richtung Dublin.

Dort gelandet bekomme ich dann erstaunlicherweise auch mein Gepäck, und sogar recht schnell. Dafür ist die Warteschlange für die Taxis ewig lang.

Um ca. 17.30 Uhr bin ich zurück in der Wohnung. 24 Stunden nach dem eigentlichen Aufbruch.

Ich gehe noch ins Büro, wo man meine Odysee mitverfolgt hat und sich gesorgt hat, ob ich eh wieder zurück komme. Und eine Kollegin sieht das Positive: Man hätte mich ja auch über New York schicken können :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen