Dienstag, 14. Januar 2014

Krankenstand

Ich gehöre zu den "good employees", die grundsätzlich am Wochenende oder im Urlaub krank werden, oder trotz Kranksein arbeiten gehen. So auch diesmal. Am Freitag in der Früh hab ich mich schon etwas grippig gefühlt, aber tapfer den Arbeitstag durchgestanden. Wurde aber untertags immer mehr zur Herausforderung :-)

Zurück in der Wohnung hab ich dann meine Apotheke mit einem Griff aus dem Umzugskarton gezogen (ja, ja, Organisation und Ordnung  hat halt doch was Gutes :-)) und mich mal mit Grippemittel und Lutschtabletten versorgt. Und ab ins Bett. Bin allerdings während der Nacht alle 1-2 Stunden aufgewacht, weil entweder der Hals oder der Rücken oder die Gelenke weh getan haben. So hat dann auch das restliche Wochenende ausgesehen - schlafen (bzw. herumliegen, wenn schlafen eben nicht geht) und Grippemittel nehmen.

Interessant war, dass ich trotz des Schlechtfühlens hungrig war - aber außer einer letzten Packerlsuppe konnte ich nix zubereiten, da ich nicht genug Energie zum Länger-Aufstehen hatte (und dabei hätte ich sogar Zutaten für diverse Menüs gehabt, was ja an sich schon ungewöhnlich ist :-)). Somit hat mich dann der Hunger am Sonntag doch aus dem Haus getrieben. 10 Minuten bis zum Supermarkt, Sandwich und Orangensaft kaufen. Keuch, keuch, vor allem die 10 Stufen zur Wohnung rauf. Darth Vader lässt grüßen.

Als ich mich dann am Sonntag Abend immer noch nicht fit gefühlt hab, hab ich beschlossen, am Montag nicht arbeiten, und dafür zum Arzt zu gehen. Die Homepage hat einen praktischen "book appointment" button - aber da kommt nur eine Telefonnummer. Terminvereinbarung also nur telefonisch. Was ziemlich doof ist, wenn man a) grundsätzlich nicht gerne telefoniert, b) auf Englisch erst recht nicht und c) so absolut gar keine Stimme hat....

Ich hab's trotzdem geschafft und war am Montag in der Früh beim Onkel Doktor. Der mich mal mit "Wie geht's denn so?" fröhlich begrüßt. Mein Blick war vermutlich tödlich, er hat zumindest gleich mal einen Rückzieher gemacht :-) Nach ca. 10 Minuten Untersuchung hat er dann gemeint, ich hab nicht nur eine Grippe, sondern auch Bronchitis, eine Luftröhrenentzündung und viel zu hohes Fieber (zu dem Zeitpunkt hatte ich allerdings das Gefühl, schon wieder fieberfrei zu sein - wie hoch war es denn vorher???), und hat mich mal für 3 Tage krankgeschrieben. Und mir gesagt, ich soll im Bett bleiben und mich warm halten. Sehr witzig in einem Land, in dem es anscheinend ein "must" ist, dass es beim Fenster reinzieht und die Heizung nur bedingt funktioniert...

Für die 10-Minuten-Untersuchung hab ich dann EUR 60 bezahlt - stolzer Stundenlohn ... - und mich wieder auf den Rückweg gemacht. Fußmarsch von 10-15 Minuten, zum Schluss wieder die 10 Stufen zur Wohnung rauf. Keuch, keuch. Darth Vader returns.

Somit bin ich jetzt zum ersten Mal, seitdem ich in DUB bin, in Krankenstand (und ich glaub, überhaupt erst das 2. Mal, seitdem ich arbeite). Irgendwie komisch, nur zu schlafen und nix zu tun, aber die Zeit vergeht erstaunlich schnell :-)

Voll nett: Ich hab in der Zwischenzeit von einigen KollegInnen (inkl. dem Chef!) SMS und Mails bekommen, wie's mir denn so geht, dass ich mich gut erholen soll und ob sie mir irgendwie helfen können. Da kommt man sich gleich ein bissl weniger alleine vor :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten